Vorbericht I. Mannschaft

„Totgesagte leben länger.“ Nichts passt besser zur Situation der SG Wolferstadt/Wemding als dieses viel zitierte Sprichwort. Mickrige vier Pünktchen zierten das Konto des damaligen Tabellenletzten zur Winterpause. In dieser Situation hätten viele Mannschaften sich ihrem Schicksal ergeben und wären sang- und klanglos abgestiegen. Aber nicht so die SG Wolferstadt! Nach der Verpflichtung des ehemaligen Bissinger Trainers Hans-Peter „HP“ Taglieber ging es steil bergauf. Der ehemalige BOL-Spieler aus Wemding erweckte seine neue Mannschaft zum Leben. Drei Heimspiele in Folge gewannen die Rieser zwischendurch. Dabei schlugen sie Megesheim und Mönchsdeggingen jeweils mit 1:0 und Minderoffingen mit 2:1. Diese Ergebnisse zeigen auch die Erfolgsformel. Die Abwehr wurde stabilisiert und die Strategie der „Minimalisten“ ging voll auf. Dies war auch notwendig, denn der Schuh drückt eindeutig in der Offensive. Lediglich 20 Treffer erzielte die Mannschaft bisher. Der beste Schütze und Angreifer Max Dinkelmeier hat vier Treffer auf seinem Konto. Schützenhilfe bekam er nach der Winterpause von Julian Hönle. Aber leider nur kurz. Der Kreisliga-Stürmer von Wemding „wechselte“ zu Wolferstadt, doch nach einem Tor in zwei Spielen verletzte er sich und fehlt seitdem. Schmerzlich vermisst wird auch ein Nationalspieler! Der gehörlose Mittelfeldspieler Robert Hofmann ist derzeit im Kader der Nationalmannschaft bei der EM der Gehörlosen in der Türkei! Hofmann ist absoluter Führungsspieler und so verwundert es auch nicht, dass der Aufwärtstrend etwas ins Stocken geriet. Nach dem starken 1:1 gegen D.L.P. verlor Wolferstadt ohne Hönle und Hofmann zuletzt in Mauren (0:6) und in Niederhofen (0:3). Der direkte Klassenerhalt ist somit nicht mehr möglich. Jetzt heißt es, den vorletzten Tabellenplatz zu sichern, der zur Teilnahme an der Relegation berechtigt. Mit dem frischen Wind durch den neuen Trainer und der guten Punkteausbeute 2024 kann Wolferstadt dennoch optimistisch in die nächsten Partien gehen.

 

„Zeit für Geschenke“ gibt es im Fußball nicht. Dies „störte“ den TSV Bissingen nicht sonderlich und er verteilte viel zu oft Präsente an die gegnerische Mannschaft. Dies gefährdete selbstverständlich in starkem Maße das Erreichen des Saisonzieles, den Klassenerhalt. Dass aufgrund der Leistungsschwankungen die Konstanz stark leidet, ist die logische Konsequenz. Betrachtet man die letzten beiden Spiele des TSV Bissingen, erkennt man in ihnen ein gewisses Spiegelbild der ganzen Saison. Nach gutem Beginn und einem Lattentreffer in Megesheim verlor der TSV Bissingen die Ordnung und den berühmten „Faden“. Durch einen völlig unnötigen Ballverlust machte man es dem Gegner viel zu leicht in Führung zu gehen. Danach fand der TSV Bissingen nicht mehr gut ins Spiel. Gegen einen normalerweise gleichwertigen Gegner ließ man zu viele Chancen zu. Am Ende stand eine haushohe Niederlage von 1:6 in den Geschichtsbüchern. Eine solch mäßige Leistung darf nicht passieren, zumal es in diesem Spiel noch um den Klassenerhalt ging und der Gegner „auf Augenhöhe“ hauptsächlich von den Toren eines einzelnen Spielers lebt. Torjäger Massimiliano Porcari entschied mit sage und schreibe fünf Toren die Partie alleine. Vor dieser eher schwachen Partie gewann der TSV Bissingen zuhause mit 2:1 gegen den Lauber SV. Die Ordnung in der Defensive stimmte wesentlich besser und auch in der Offensive zeigten die Rot-Weißen mehr Durchschlagskraft. Nach einer starken Anfangsphase und dem verdienten 1:0 verfiel der TSV jedoch kurz wieder in alte Muster. „Aus dem Nichts“ und einem harmlosen Ball fiel der Ausgleich und der Gegner war wieder im Spiel. Nach dem erneuten Führungstreffer des TSV Bissingen fing sich die Mannschaft wieder und verteidigte leidenschaftlich die Führung bis zum Schluss. In der zweiten Halbzeit fehlten jedoch lange Entlastung und Mut im Spiel in der Offensive. In der Schlussphase verbesserte sich dies und bei zwei Großchancen versäumte man die Entscheidung. Insgesamt war es eine gute Leistung und zwischenzeitlich hat der TSV das große Saisonziel Klassenerhalt geschafft! Durch große und intensive Trainingsbeteiligung legten die Mannschaft und das Trainertrio Dominik Eberle, Michael Markut und Robin Bräuninger den Grundstein für diesen Erfolg und der TSV ist kommende Saison wieder in der Kreisklasse vertreten. Die Mannschaft kann nun in den letzten Partien befreit aufspielen. Besondere Brisanz erhält die Partie heute dadurch, dass der ehemalige Trainer „HP“ den Gegner trainiert. Auch deswegen werden die Kesseltaler hochmotiviert in die Partie gehen. Das Geschenk im letzten Heimspiel soll in Form eines Sieges an die Mannschaft und die eigenen Fans gehen…

 


Mögliche Aufstellung I. Mannschaft

Ersatzspieler:
Dominik Schmid, Julian Schmid, Michele Hohenacker, Maxim Mocan

Schiedsrichter:
Günter Egger


Ergebnisse und Tabelle I. Mannschaft

Laden...

Torjäger I. Mannschaft

TSV Bissingen

1.

Daniel Braun

8

2.

Josef Ebermayer

6

3.

Dominik Konle

5

4.

Noah Ganzenmüller

2

 

Jörg Hämmerle

2

 

Luca Müske

2

 7.

Simon Burger

1

 

Tobias Linder

1

 

Felix Reiter

1

 

Sebastian Kommer

1

 

Patrick Reiter

1

 


Rückblende

SV Megesheim - TSV Bissingen 6:1

Donau-Zeitung:  

Die Kesseltaler hatten trotz der klaren Niederlage etwas Grund zur Freude. Da Konkurrent SG Wolferstadt/Wemding ebenfalls unterlag, hat Bissingen nun auch rechnerisch den Klassenerhalt sicher. Spieler des Tages war Megesheims Massimiliano Porcari mit einem Hattrick zwischen Minute 28 und 54 zur 3:0-Heimführung sowie den beiden letzten Toren dieser Partie. Für Bissingens einzigen Treffer musste ein Eigentor von Patrick Ziegler zum 4:1-Zwischenstand herhalten. (wm)

 

Donauwörther Zeitung:  

Die Gäste begannen gut und verhinderten lange Zeit einen Rückstand. Nach der ersten Heimchance von Daniel Agyemang (10.) verbuchte Bissingen sogar einen Lattentreffer (18.). Danach startete Massimiliano Porcari seinen großen Auftritt und sorgte mit zwei Toren für den 2:0-Pausenstand. Beim 1:0 spielte er den Torhüter aus (28.) und das 2:0 war ein strammer Flachschuss (37.). Erneut Porcari erhöhte per Freistoß auf 3:0 (54.), dem Gökhan Karabal mit einem halbhohen Ball das 4:0 folgen ließ. Ein kurioses Eigentor von der Mittellinie aus brachte das 4:1 (58.), doch mit seinen Treffern vier und fünf schraubte Massimiliano Porcari sein Torekonto weiter hoch. Mit einem Weitschuss (67.) und einem scharfen Flachschuss (87.) sicherte er seiner Elf den nie gefährdeten 6:1-Heimsieg. (aku)

 

 

Tore: 1:0 Massimiliano Porcari (28.), 2:0 M. Porcari (37.), 3:0 M. Porcari (54.), 4:0 Gökhan Karabal (56.), 4:1 Patrick Ziegler (60./ET), 5:1 M. Porcari (64.), 6:1 M. Porcari (87.)
Zuschauer: 100

SG Niederhofen-Hausen – SG TSV Wolferstadt/TSV Wemding II 3:0

Donauwörther Zeitung:  

Beim verdienten Heimsieg köpfte Felix Friedel nach einem Eckball schon früh zum 1:0 ein (6.). Gegenüber parierte Heimtormann Werner Fuchs nach Thomas Reicherzers Alleingang aus kurzer Distanz (30.), bevor Michael Meyr nach einem Leberle-Freistoß per Kopf auf 2:0 erhöhte (42.). Auch nach dem Wechsel dominierten die Gastgeber. Samuel Vaas verpasste Uhls Vorlage am langen Eck (48.), ehe Robin Groß eine Hereingabe zum 3:0 verwertete (58.). Sogar ein höherer Sieg war möglich, doch Jörg Schmutterer (64.) und Samuel Vaas (78.) trafen nur das Torgebälk. (aku)


Tore: 1:0 Felix Friedel (6.), 2:0 Michael Meyr (42.), 3:0 Robin Groß (58.)

Zuschauer: 80